Nie die Hoffnung verlieren

,,Nie die Hoffnung verlieren“ – so lautete der Titel der Szenischen Lesung von Antonio Umberto Riccò, welche dem 10. Jahrgang am Weltfrauentag (Freitag, den 08.03.2024) in der 5./6. Stunde in der Mensa der IGS Bad Salzdetfurth vorgetragen wurde. Die Lesung erzählte sechs wahre Geschichten von Frauen aus Afghanisatan, dem Iran, Syrien und der Ukraine aus ihrem Leben, von ihrer Flucht und ihrer Zukunft. Die Geschichten wurden von drei Frauen vorgetragen, welche sich, wie Herr Ricco, ehrenamtlich im Bereich der Flüchtlings- und Kulturarbeit engagieren. Herr Riccò hatte sechs Frauen aus vier verschiedenen Ländern in Hannover interviewt und mithilfe der Informationen die Szenische Lesung geschrieben. Fünf der sechs Frauen leben aktuell in Hannover und eine von ihnen in Porta Westfalica. Die Geschichten waren für alle Zuhörenden mit großer Emotionalität verbunden. Die Texte der Lesung wurden durch Musik untermalt und Bildern im Hintergrund der Vortragenden veranschaulicht, sodass die Geschichten sehr lebendig dargestellt werden konnten. Ein Dank gilt dem Landtagsabgeordneter Markus Brinkmann aus Sarstedt, welche den Kontakt zur Arbeitsgruppe Lampedusa um Herr Riccò hergestellt hatte und der Veranstaltung beiwohnte.

Weiterführende Informationen zur Arbeitsgruppe Lampedusa und der Szenischen Lesung ,,Nie die Hoffnung verlieren“ finden sich unter https://www.lampedusa-hannover.de/nie-die-hoffnung-verlieren/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert