Unter dem Motto „bunt statt blau“ beteiligten sich im Frühjahr bundesweit knapp 7.000 Schülerinnen und Schüler am Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit gegen das sogenannte Rauschtrinken bei Jugendlichen. In Niedersachsen kommt das beste Plakat für die Präventionskampagne der Krankenkasse von der 16-jährigen Mara Krüger aus Bad Salzdetfurth. Sie setzte sich gegen rund 650 Teilnehmer durch und wurde zusammen mit den anderen Landessiegern in Hannover geehrt. Der Staatssekretär Heiger Scholz übergab stellvertretend für die Sozialministerin und Schirmherrin der Aktion in Niedersachsen, Daniela Behrens, die Preise und Urkunden.

„Viele Jugendliche starten heutzutage sehr früh mit dem Alkoholkonsum. Diese Droge ist weitverbreitet, der Konsum wird in unserer Gesellschaft als normal angesehen. Ich finde es wichtig darüber aufzuklären und zu zeigen, was die Droge Alkohol anrichten kann. Mit meinem Bild habe ich versucht, genau das darzustellen“, so beschreibt Mara Krüger ihre Motivation, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Mit ihrer beeindruckenden Arbeit gewann die sechzehnjährige Schülerin der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bad Salzdetfurth den Hauptpreis von 300 Euro.

Die Plakate, die Schüler bei „bunt statt blau“ gestalten, sind tatsächlich für Gleichaltrige besonders eindrucksvoll: Das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel hat in einer Online-Studie mit 1.273 Teilnehmern ihre Wirkung im Vergleich zu konventionellen Warnhinweisen untersucht. Demnach verstärken die von der Zielgruppe selbst gemalten „bunt statt blau“-Plakate die Wahrnehmung, dass Alkoholkonsum schädlich ist. Sie haben eine stärker sensibilisierende Wirkung als traditionelle, eher an Erwachsene gerichtete, Warnhinweise.

Originalartikel auf https://www.presseportal.de/pm/50313/5247521

Teilen →