Spikeball

Spikeball – Trendsport in der Notbetreuung (19.05.2021)

Nach Life Kinetic und einem Rollerwettbewerb lernten wir dieses Mal eine ganz neue Sportart kennen: Spikeball. Das funktioniert so ähnlich wie Volleyball. Man darf den Ball nur einmal berühren, spielt ihn dann aber nicht über, sondern auf ein Netz, sodass der Ball hochspringt und die anderen Mitspieler und Mitspielerinnen ihn weiterspielen. Vor allem im Sommer spielen viele Jugendliche und Studenten Spikeball im Park.

Da das schöne Wetter noch etwas auf sich warten ließ, gingen wir am Mittwoch in der 3. und 4. Stunde in die Sporthalle und lernten unter Anleitung unserer Sportreferendare, Herrn Warko und Herrn Schröder, wie Spikeball funktioniert und mit welchen Techniken man den Ball am besten spielt. Am Ende kamen schon einige richtig gute Ballwechsel zustande.

Rollerwettbewerb

Das schöne Wetter lockt uns als Notgruppe immer wieder an die frische Luft.

Die Idee eines Schülers der Notgruppe, die privaten Roller mitzubringen haben wir sofort aufgegriffen und am Dienstag, den 02.03.2021 einen Wettbewerb im Rollerfahren durchgeführt.

Mit Kreide war schnell ein Parcours auf dem Schulhof aufgezeichnet, der Hausmeister hat ein paar Pylonen zur Abgrenzung des Parcours bereit gestellt und auf ging es.

Auch mal Pause machen

Als Belohnung für die fleißige Arbeit in der Woche haben wir am Donnerstag, den 25.02.2021 die herrlich frühlingshaften Temperaturen ausgenutzt und ein Picknickauf dem Sportplatz gemacht.Neben Mandarinen, Weintrauben, Eiern und Kuchen gab es natürlich auch ein kleines Eis.

Vogelfutterschalen herstellen

Als Auflockerung haben die Schülerinnen und Schüler in der Notbetreuung neben der Bearbeitung ihrer Aufgaben Vogelfutterschalen hergestellt. Die folgende Anleitung zeigt dir, wie du sie zu Hause nachbauen kannst.

anleitung-vogelfutter-notbetreuung1

Wanderung zum Adolf Stoffregen Turm

Letzten Mittwoch in der 5./6. Stunde sind wir, nach dem wir unsere Homeschooling Aufgaben bearbeitet hatten, zum Adolf Stoffregen Turm gewandert. Es hatte vorher geschneit und das  Wetter war  sehr sonnig. Der Weg war so anstrengend zu gehen und stellt euch vor, wir haben zwischendurch zwei Kinder aus den Augen  verloren, sie aber schnell wieder getroffen.

Der Turm liegt auf dem Burgberg, der 200 m hoch ist, allerdings ist der Turm selbst nur 20 m hoch.  Der Turm hat 111 Stufen und oben auf dem Turm sind  Antennen.  Der Turm wurde von dem KVV ( Kultur-und Verschönerungsverein) im Jahre 1982 gebaut und wird als Aussichtsturm genutzt. In der näheren  Umgebung der Turms entdeckten wir zwei große Tipis und eine Feuerstelle, wir fragten uns, wer die wohl gebaut hat.“

Teilen →