Die Teilnehmer der Wald-AG waren am 5. Dezember im Wehrstedter Schulwald dabei, als eine 37 m hohe Lärche gefällt werden musste. Der Baum wurde 1855 gepflanzt und durch den Sturm im letzten Jahr schwer beschädigt. Aus Sicherheitsgründen ordnete der zuständige Revierförster die Entfernung des Baumes aus dem schuleigenen Wald an. Der Waldboden bebte, als der große Baum fiel. Die Schülerinnen und Schüler werden dieses besondere Erlebnis sicher noch lange in der Erinnerung behalten.

Teilen →