Wer sich nicht an die Geschichte erinnert, wird sie noch einmal durchleben müssen.“ – George Santayana

Anlässlich des 77. Jahrestags der Befreiung des KZ Auschwitz und des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, haben sich Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs am 27.01. mit Funktionen des Erinnerns auseinandergesetzt und aktuelle politische Debatten diskutiert. Dabei sei das Erinnern nach Gerhard Schröder vor allem ein „aufgeklärtes Schutzschild“, „um eine Wiederholung der Barbarei zu verhindern“ und keine deutsche Strafe, durch das es gelinge, ein „weltoffenes, tolerantes Deutschland zu schaffen und zu erhalten.“ In diesem Sinne schlossen sich die Schülerinnen und Schüler der Aktion #weremember des World Jewish Congress (WJC) an und verbreiteten das anliegende Bild als Zeichen des Erinnerns und Nicht-Vergessens.

#weremember

Teilen →