Auch dieses Jahr ging es wieder auf die Piste! 20 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sowie drei Lehrkräfte fuhren vom 27.01. bis 04.02.2017 ins Zillertal nach Österreich. Ein traumhaftes Anfängergebiet, aber auch unsere Profis der IGS sind auf ihre Kosten gekommen.



Skiexkursion 2017 – ein Erlebnisbericht:

Zum 3. Mal fand die Skiexkursion der IGS Bad Salzdetfurth statt. Dieses Mal ging es nach Grünsbach, einem Ortsteil von Münster im schönen Zillertal. Am Freitag, den 27.01.17 um ca. 22:00 Uhr fuhren wir los. Nach vielen Staus und vierzehn Stunden Fahrt, kamen wir am Samstag um ca. 12:00 Uhr an. Kurz nach der Ankunft fuhren wir zur Skiausleihe und holten unsere Skiausrüstungen ab. Auf dem Rückweg verpasste Jeffrey den Bus, weshalb er als Erster die ,,Pistensau‘‘-Weste bekam, die jeden Abend neu vergeben wurde. Anschließend bezogen wir die Zimmer und aßen gemeinsam Abendbrot.

Am Sonntag  fuhren wir nach dem Frühstück mit dem Skibus in das Skigebiet nach Kaltenbach ins Zillertal. Nach der Aufwärmung teilten wir uns in drei Gruppen auf – Profis, Fortgeschrittene und Anfänger. Die Profis fuhren mit Herrn Leonhard auf den blauen und roten Pisten, während die Fortgeschrittenen mit Frau Keil die blauen Pisten fuhren und dort Übungen zur Technik machten. Die Anfänger lernten mit Herrn Dubiel die Grundübungen des Skifahrens, wie z.B. den Schneeflug. Am Abend wählten wir die ,,Pistensau‘‘ neu. Herr Dubiel gewann sie mit den meisten Stimmen, da er beim Aufstellen seiner Skier sämtliche andere Skier, ausgenommen seiner eigenen, umwarf.

Auch am Montag befuhren wir wieder in den eingeteilten Kleingruppen die Pisten. Lediglich die Lehrer tauschten die Gruppen. Dies war besonders für die Anfänger gut, da sie so noch weitere Tipps und Tricks zum sicheren Fahren bekamen. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag lernten wir Übungen zur Technik des Skifahrens und fuhren in unseren Kleingruppen die blauen und roten Pisten. Am Abend, nach dem Abendbrot, erhielt Hendrik die ,,Pistensau‘‘-Weste. Er hatte vergessen bei der Liftfahrt mit Tara den Sicherheitsbügel zu schließen, weshalb die beiden fast aus dem Lift fielen.

Nachdem wir am Dienstagvormittag in den eingeteilten Gruppen verschiedene Pisten gefahren waren, durften wir am Nachmittag eigene Gruppen mit mindestens drei Schülern/Schülerinnen bilden und auf von den Lehrern vorgegebenen Pisten fahren. ,,Pistensau‘‘ des Tages wurde Tural, da er u.a. beim Eintreffen am Treffpunkt mehrere Mitschülerinnen umriss.

Zu Beginn des Skitages am Mittwoch fuhren wir in einen anderen Teil des Skigebietes. Dort verbrachten wir den Vormittag gemeinsam als eine Gruppe. Nach dem Mittagessen gaben die Lehrer wieder bestimmte Pisten frei, die wir fahren durften. Außerdem konnten wir mit dem Sessellift zur Kristallhütte fahren und dort den restlichen Nachmittag  verbringen. Die ,,Pistensau‘‘-Weste verdiente sich an diesem Tag Xenia, da sie das etwas andere Bauwerk der Jungs mit einem Schneemann verwechselte.

Donnerstag war es im Tal sehr neblig und regnerisch, auf dem Berg schien glücklicherweise die Sonne. Wir begannen den Tag mit freiem Fahren auf den vorgegebenen Pisten. Um ca. 11 Uhr konnten wir wieder zur Kristallhütte und dort etwas trinken oder essen oder einfach die wundervolle Aussicht genießen. Nach dem Mittagessen auf der Alm fuhr die ganze Gruppe mit demLift auf die andere Seite des Berges. Hier konnten wir die Piste mit wahlweise rotem bzw. schwarzem Anteil in Kleingruppen heruterfahren. Die ,,Pistensau‘‘ des Tages wurde Janis, da er ausversehen mit den Skiern von Jeffrey weggefahren war und Jeffrey seine Skier daraufhin verzweifelt gesucht hatte.

Am Freitag war der letzte Tag, an dem wir Ski fuhren. Deshalb sind wir zu Beginn des Tages alle zusammen die Talabfahrt gefahren. Anschließend konnten wir zwischen freiem Fahren oder dem Besuch der Kristallhütte entscheiden. Am Nachmittag fuhren wir wieder auf den zugelassenen Pisten in Kleingruppen. Abends nominierten wir die ,,Pistensau der Woche‘‘. Dominik bekam diesen Titel, da er in der Woche den meisten und ,,besten‘‘ Mist baute.

Am Samstagmorgen um 8.30 Uhr machten wir uns auf den Rückweg. Anders als auf der Hinfahrt hatten wir kaum Staus und waren somit um ca. 18.30 Uhr an der Schule.

Die Ski-Exkursion hat wieder viel Spaß gemacht, man hat einiges gelernt und hat sich in der Gruppe besser kennengelernt. Vielen Dank an Frau Keil, Herrn Leonhard und Herrn Dubiel, mit denen wir die ganze Woche Spaß hatten.


Es war einfach schön.

Viele Grüße

Antonia und Celina (Jahrgang 12)























Teilen →