Nur einige Meter von der IGS Bad Salzdetfurth entfernt, im Relexa-Hotel, hat in diesem November die zweitägige Jahrestagung des niedersächsischen Netzwerks für Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte, kurz Migranetz, stattgefunden. Das Leitthema der diesjährigen Veranstaltung lautete „Kommunikation und Handeln von Lehrkräften mit und ohne Migrationsgeschichte in der Schule“. Über 100 Teilnehmer konnten begrüßt werden, u.a. den deutschen Schriftsteller Hartmut El Kurdi und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe des Landes Niedersachsen Doris Schröder-Köpf.

Auf Anfrage des Kultusministeriums hat die IGS Bad Salzdetfurth zwei Lehrkräfte, Thomas Stelzer und Patrik Bruna, als Referenten für einen Workshop zum Thema „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ entsendet. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit in persönlichen Gesprächen mit den beiden Lehrkräften über das schulische Langzeitprojekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu sprechen und sich über Leitideen, das Antragsverfahren und die praktische Umsetzung von Projekten an ihren Schulen auszutauschen. Da die IGS Bad Salzdetfurth in den letzten drei Schuljahren eine Vielzahl von Projekten erfolgreich durchgeführt hat, die Liste reicht von Begegnungen mit Flüchtligen über Graffitiprojekte mit dem Künstler Max-Ole Görgens aus Hildesheim bis hin zur Aufstellung von Wanderausstellungen (,,Oh, eine Dummel“), konnten vielfältige Projekte vorgestellt und diskutiert werden.

Das Interesse zum Thema Schule ohne Rassismus ist bei den Tagungsteilnehmern sehr groß gewesen. Es gab zahlreiche Lehrkräfte unterschiedlichster Schulformen, die sich dem Langzeitprojekt gegenüber aufgeschlossen gezeigt haben. Auch Schulen, die das Siegel bereits tragen, konnten sich neue Anregungen holen. „Wir denken, dass die Kollegen der anderen Schulen durch unsere wertvollen Erfahrungen angeregt wurden, auch an ihren Schulen das Projekt zu initiieren bzw. das Projekt neu aufleben zu lassen“, freuen sich Patrik Bruna und Thomas Stelzer.

 

Teilen →