In der Klassenfahrtswoche Mitte September sind alle fünf Klassen des 10. Jahrgangs ihre Klassenfahrt in die Freie und Hansestadt Hamburg angetreten. Insgesamt 104 Schüler/innen und 10 Lehrkräfte machten sich auf den Weg, um die norddeutsche Metropole besser kennen zu lernen. Der Weg hat sich gelohnt, denn bei den vielfältigen Unternehmungen ist für jedermann etwas dabei gewesen.

Über Hamburgs Stadtgeschichte informierte sich die Reisegruppe im Hamburg Dungeon und zu Fuß während einer 90-minütigen Stadtführung. Von der Elbphilharmonie-Plaza hatten die Schüler/innen einen fantastischen Blick über den Hafen und auf die Stadt. In der KZ Gedenkstätte Neuengamme im Süd-Osten Hamburgs wurde am aktuellen Gesellschaftsthema ,,NS-Diktatur“ gearbeitet.

Anknüpfungspunkte im Bereich Wirtschaft erhielten die Schüler/innen während der Hafenrundfahrt auf der MS Louisiana Star, einem typisch amerikanischen Raddampfer, wie man sie vom Mississippi River (USA) kennt. Der Hamburger Hafen bot zahlreiche Gelegenheiten beim Verladen von Schiffscontainers zuschauen zu können. Im Internationalen Maritimen Museum setzten sich die Schülergruppen mit dem Schiffsbau im Wandel der Zeit auseinander. Das Speicherstadtmuseum lud die Schülerinnen dazu ein, sich mit der Bau- und Nutzungsgeschichte der historischen Speicherstadt in Hamburg zu befassen.

Des Weiteren standen eine Stadionführung im Volksparkstadion inklusive des Besuchs des HSV-Museums, Minigolfen mit 3D-Brillen im Schwarzlichtviertel sowie das Wachsfigurenkabinett Panoptikum auf dem Programm.

 

Teilen →