Freitagmorgen. Schülerinnen und Schüler des 11. und 12. Jahrgangs machen es sich auf Matratzen und Kissen vor der Bühne in der Mensa bequem, unterhalten sich noch über Vergangenes und Kommendes. Dann ertönen die Klänge einer Klangschale und es wird ruhig im Raum. Vor den Schülern steht David Heathfield: Lehrer, Autor, und vor allem eines – Storyteller (dt. Geschichtenerzähler). Der aus dem britischen Exeter stammende David Heathfield reist um die Welt und sammelt Geschichten. Doch das nicht allein. Er gibt sie auch weiter. Auf seine Frage „Story, story?“ antworten die Schüler mit „Tell us a story!“. Und die Reise um die Welt beginnt. Leidenschaftlich erzählt „David“ eine Geschichte aus Nepal vom Witz und Grips einer alten Frau, schmunzelnd eine aus China von der Einfältigkeit der Menschen, bewegende und anrührend eine weitere aus der Türkei von einem goldenen Vogel, der sich mit List die Freiheit erkämpft. Die Schüler hängen an seinen Lippen. Es geht aber nicht nur ums Zuhören: immer wieder fragt er nach Ideen und Meinungen der Schüler und beteiligt sie aktiv am Erzählprozess. Im Anschluss an den gemeinsamen Beginn in der Mensa nahmen die ca. 110 Schüler/Innen jeweils in kleineren Gruppen nacheinander an einem Workshop (Titel: Storytelling for a Better World) teil. Nachdem sie eine weitere Geschichte von David gehört haben, sollen sie sie zunächst pantomimisch nachspielen, dann Worte ergänzen und schließlich selbst die Geschichte erzählen. Und das alles auf Englisch! Am Ende des Workshops waren nicht nur die Schüler, sondern auch David selbst begeistert. Selten war er von der Kreativität und Positivität der Schüler/innen so beeindruckt wie an diesem Tag. Ein hohes Lob, für das wir dankbar sind! Die Schülerinnen und Schüler sprechen positiv von einem Gemeinschaftsgefühl, berichten, dass man durch aktives Mitmachen irgendwann ganz von selbst auf Englisch denkt. David wählt immer Geschichten aus, die zum Hintergrund und zum Sprachniveau der Gruppen passen. Und es funktioniert: die Schüler fühlen sich von den Geschichten aus aller Welt angesprochen und können sich in sie hineinversetzen. Sie verlieren nach und nach ihre Scheu und setzen ihre Ideen kreativ und voller Sprachfreude und Begeisterung um. Eine Erfahrung, die nachhaltig in den Fremdsprachenunterricht weiterwirkt. David ist davon überzeugt, dass das Erzählen von Geschichten kulturelle Grenzen überwinden und Menschen zusammenbringen kann. An diesem Vormittag bei uns hat es auf jeden Fall funktioniert!

Wir hoffen, David Heathfield auch in Zukunft zu uns einladen zu können. Beim nächsten Mal werden dann auch jüngere Schüler/innen in den Genuss kommen. Bis dahin zehren wir von unseren Erfahrungen und tragen die Geschichten weiter.

David Heathfield agiert international und ist weltweit zu Gast bei Konferenzen, Festivals und Workshops. Wer einen Einblick in seine Arbeit bekommen möchte: er betreibt einen YouTube-Kanal unter seinem Namen.

  

Teilen →