Ein Handel, welcher zur Nachhaltigkeit beiträgt und den Produzenten faire Arbeitsbedingungen und Entlohnungen verspricht – das sind die ehrgeizigen und erstrebenswerten Ziele von Organisationen wie z. B. Fair Trade. Nahezu in jedem Supermarkt kann man Produkte erwerben, die Logos von Fair Trade und anderen nachhaltigen Organisationen tragen und ebendiese Ziele verwirklichen wollen. Manchmal kann man aber noch einen Schritt weitergehen – tut man dies, so kommt man in Bad Salzdetfurth zum „Fairen Handel“, einer ökumenischen Projektgruppe, welche es seit über 10 Jahren gibt und die ausschließlich fair produzierte Waren anbietet, dessen Waren die Nachhaltigkeit noch stärker verfolgt.

Dieses von ehrenamtlichen Mitarbeitern geführte Projekt findet jeden 3. Freitag im Gemeindehaus St. Georg statt und wurde im April von der Schulkiosk-AG besucht, um sich einerseits über das Projekt und die Hintergründe zu informieren, und andererseits um sich Inspirationen für ein eigenes mögliches Projekt holen. Nach einer Einweisung von Frau Margot Lindenberg (siehe Foto) wurden fleißig Fragen an sie und die Mitarbeiter gestellt. Diese wiederum waren begeistert vom Interesse und freuen sich auf ein mögliches Engagement mit den Schülern der Schulkiosk-AG.

Patrik Bruna

Teilen →