Samstag um 6 Uhr morgens ging die Fahrt in Richtung Bochnia/Polen los. Es war eine sehr lange Fahrt – über 10 Stunden -. so dass wir aufgeregt und müde gegen 18 Uhr in Bochnia ankamen. Wir wurden sofort freundlich empfangen, sowohl von den Lehrern als auch von unseren Gastfamilien. Angekommen in unserem vorübergehendem Zuhause, richteten wir uns vorerst ein. Wir haben etwas gegessen und dann ging es für die meisten auch schon weiter. Einige der Austauschschüler planten ein Treffen auf einem Fußballplatz, wo wir uns alle kennengelernt haben und etwas Zeit zusammen verbracht haben.

Sonntagmorgen machten wir uns ganz früh wieder auf den Weg nach Auschwitz (eines der Vernichtungslager im zweiten Weltkrieg). Die meisten haben sich unter einer Besichtigung und Führung nicht all zu viel erhofft, doch letztendlich waren alle sehr geschockt und fanden die Führung durch die Vernichtungslager sehr interessant. Es wurde alles genau erklärt und jede Frage beantwortet. Nach Auschwitz ging es mit dem Bus zu der nächsten Besichtigung von einem Schloss. Auch diese Führung war sehr schön und alles wurde ausführlich erklärt. An diesem Abend haben wir uns wieder mit allen getroffen, Fußball gespielt und im Café Tee getrunken.

Der Montag war für uns alle ein sehr schöner Tag. Wir konnten lange schlafen und hatten viel Freizeit. Gegen 10 Uhr hatten wir ein Treffen in der Schule. Wir haben uns in kleine Gruppen aufgeteilt und die polnischen Schüler haben uns die Schule gezeigt. Danach gingen einige von uns in die Stadt, wo wir letztendlich bis 14 Uhr Zeit zusammen verbracht haben. Es war ein sehr warmer und lustiger Nachmittag. Um 17 Uhr fuhren wir gemeinsam zum Salzbergwerk. Unter Tage (ca. 250m) hatten wir sehr viel Freizeit, Wir redeten alle miteinander und spielten viele Spiele. Wir nahmen an einer ausführlichen Führung durch das Bergwerk teil. An diesem Tag übernachteten wir gemeinsam im Bergwerk.

Mittwoch ging es nach Krakow, einer großen Stadt in Polen. Dort besichtigten wir zuerst eine große, berühmte Kirche auf dem Wawel. Nach der Besichtigung gingen wir in Gruppen in einen „Escape-Room“, wo wir verschiedene Rätsel zusammen auf Englisch lösen mussten, es hat sehr viel Spaß gemacht! Danach gingen wir gemeinsam in die Stadt, wo wir dann zwei Stunden Zeit hatten, um etwas zu essen oder auch einkaufen zu gehen. Es war ein sehr langer Tag, wir gingen trotzdem abends wieder zusammen ins Café und verbrachten dort wieder eine Menge Zeit miteinander.

Der Donnerstag war der letzte Tag mit unseren Austauschschülern, was einige von uns etwas traurig machte. Trotz alledem war es ein schöner Tag. Wir haben uns ein weiteres, großes Schloss angesehen und dazu eine Führung bekommen. Nachmittags gingen wir erst wieder Pizza essen und dann in die Schule, um ein kleines Abschiedsfest zu feiern. Wir haben alle zusammen gesungen und jeder von den deutschen Schülern hat ein kleines Abschiedsgeschenk bekommen. Den Abend haben wir mal wieder im Café verbracht. Gegen 23 Uhr ging es für die meisten nach Hause, um den Koffer für den nächsten Tag zu packen.

Um 7 Uhr ging die Heimreise los. Der Abschied war für die meisten von uns nicht gerade leicht, es gab einige Tränen und das Versprechen auf ein Wiedersehen. Die Rückfahrt dauerte ca. 13 Stunden, mit ungefähr fünf Pausen. Angekommen in Deutschland hatte man nicht nur viele Erfahrungen sondern auch viele neue Freunde und die Erinnerung an eine wundervolle Zeit mitgebracht, die wir nicht so schnell vergessen werden.

Schaut euch einfach das Video zum Schüleraustausch an.

Von Lilli aus der 10c

Teilen →